E-Gitarrenunterricht

E-Gitarrenunterricht

Als E-Gitarrist bist du in nahezu allen modernen Musikrichtungen gefragt. Ob Rock, Pop, Jazz, Latin oder Blues, du sorgst mit Akkord-Begleitung, Melodien und Solospiel für den guten Sound und Groove.

Die E-Gitarre wurde in den 1920er Jahren entwickelt, daher ist ihre Entstehungsgeschichte im Gegensatz zur akustischen Gitarre relativ jung und gut dokumentiert. Eine der ersten E-Gitarren mit Tonabnehmer, die 1936 in Serie ging, war die Jazzgitarre ES-150 der Firma Gibson. Einen weiteren Schritt ging Anfang der 1940-Jahre der Gitarrist Les Paul. Er erfand die Gitarre „The Log“, ein weiterer Meilenstein in Richtung der modernen E-Gitarre.

Durch Musik kann ich alles besser ausdrücken.

(Jimi Hendrix)

In der Anfangszeit wurden E-Gitarren von Jazz- sowie Blues-Musikern gespielt und verbreiteten sich in der Szene schnell. Im Laufe der Jahre und im Hinblick auf den Fortschritt in den neuen Technologien hat die E-Gitarre auch in anderen Genres ihren festen Platz gefunden, wie beispielsweise in der Rockmusik. Dies ist vor allem auf die Weiterentwicklung des Verstärkers und die zahlreichen Möglichkeiten zur Modifizierung des E-Gitarrensounds zurückzuführen. Als besonders revolutionär und stilprägend für die Rockmusik gilt das Phänomen der Verzerrung. Was anfangs als technische Unzulänglichkeit der Röhrenverstärker bezeichnet wurde, ist heute das Stilmittel dieses Genres.